Jährliche Belastungsübung Atemschutz

Einmal im Jahr muss jeder Atemschutzgeräteträger der Feuerwehr Köln eine Belastungsübung leisten um zu zeigen, dass er die hohen Anforderungen im Atemschutzeinsatz erfüllen kann. Wir nutzen dazu die Atemschutzübungsstrecke auf der Feuerwache 7.

IMG_4338

Nach einem festgelegten Schema wird dort ein Übungsszenario durchlaufen: Zu Beginn muss die Endlosleiter bestiegen und der "Hammer" gezogen werden. 

Im Anschluss daran geht es in den sogenannten "Tank": Eine kurze Strecke bei der durch je eine Luke ein und wieder ausgestiegen muss. Diese Teile sollen den Weg zur Einsatzstelle simulieren. 

Danach geht es in die eigentliche Strecke, welche verdunkelt, vernebelt und beheizt wird. Die Strecke besteht aus miteinander verbunden Gitterkäfigen durch die ein Weg gefunden muss. Engstellen und eine Röhre bei welcher der Pressluftatmer ab- und nach Durchquerung wieder angelegt werden muss erhöhen die Schwierigkeit. 

 

Nach dem Durchlaufen der Strecke erfolgt noch einmal mehrmals das Besteigen der Endlosleiter und einige Male das Hammerziehen. Hat der Geräteträger am Ende noch genügend Luftreserven gilt die Übungs als Bestanden und er darf im Einsatzdienst weiterhin Atemschutzgeräte einsetzen.

IMG_4406

Unser erster Durchgang wurde durch einen Einsatz für das LF 7 und TRO 7 unterbrochen. Die drei Kameraden mussten dafür hren Durchgang vorzeitig abbrechen, am Ende haben aber alle die Übung bestanden.

 

IMG_4316

IMG_4320