Jahresbericht 2018

Für das Jahr 2018 haben wir uns für einen etwas umfangreicheren Jahresbericht entschieden, der neben der Einsatzstatistik auch einen kurzen Rückblick auf Personal und Ausstattung bietet.

Einsätze

In 2018 haben wir einen erneuten, diesmal jedoch deutlichen Anstieg der Einsatzzahlen zu verzeichnen. Insgesamt 90 Einsätze fielen für die Löschgruppe an, ein Anstieg um 32 Einsätze.

Der Grund für den Anstieg ist dabei nicht allein an den beiden Sturmtiefs im Januar fest zu machen, jedoch entfiel ein Großsteil der 24 Einsätze der Technischen Hilfeleistung auf die beiden Wetterlagen.

Die Anzahl der Brandeinsätze ist mit 57 auch deutlich gestiegen (Vorjahr: 42). Der heiße und trockene Sommer bescherte uns einige Boden- und Flächenfeuer, aber auch die Brandmeldeanlage des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt beschäftigte uns insgesamt 14 mal.

Zwei Einsätze der Sonderaufgabe Schaumlogistik waren auch dieses Jahr zu leisten, einmal brannte es in einem Gewerbebetrieb in Gremberghoven, das zweite Mal ging es überörtlich nach Frechen-Bachem.

Auf die „sonstigen Einsätze“ entfielen vier Einsätze am Flughafen, ein Einsatz im Rahmen eines Bombenfundes sowie die Alarmierungen zum Besetzen des Gerätehauses während der Unwetterlagen.

Personal

Das vergangene Jahr stellte sich auf die Mitgliederentwicklung betrachtet als positiv heraus. Neben zwei neuen Doppelmitgliedern (bereits in einer anderen Feuerwehr aktiv), die aufgrund ihres Arbeitsplatzes im Ort tagsüber bei Einsätzen mit ausrücken, konnten wir auch drei neue Kräfte begrüßen.

Erwähnenswert davon sind die ersten beiden Übernahmen aus der Jugendfeuerwehr. Zum Jahresende laufen auch bereits zwei weitere Neuaufnahmen.

Damit beträgt die Stärke der Einsatzabteilung zum Jahresende 17 Frauen und Männer.

Bei den Funktionen gab es zwei Änderungen: Frank ten Broek wurde zum 1. Stellvertrenden Jugendwart ernannt und ersetzt damit Olaf Kaßner, Marc Dörrich übernahm von Tim Quirbach die Funktion des 1. Stellvertretenden Löschgruppenführers.

Fahrzeuge, Geräte und Ausstattung

Die eigentlich für 2018 angedachte Ersatzbeschaffung für unser mittlerweile 22 Jahre altes Löschgruppenfahrzeug ist gestrichen worden. In Zukunft sollen einheitliche Löschfahrzeuge für Berufs- und Freiwillige Feuerwehr beschafft werden.

Im Oktober konnten wir Ersatz für unser Mannschaftstransportfahrzeug in Empfang nehmen. Das neue Fahrzeug basiert wieder auf einem Ford Transit.

Neues Mannschaftstransportfahrzeug

Zum Jahresende wurde in das Löschfahrzeug ein Digitalfunkgerät eingebaut, das neue MTF war bereits damit ausgestattet. Ebenfalls zum Jahresende hin erhielten wir einen sogenannten Rauchschutzvorhang um bei Bränden die Ausbreitung von Brandrauch zu verhindern. Um Platz für diesen Ausrüstungsgegenstand zu schaffen musste ein Schlauchtragekorb vom Fahrzeug entfernt werden.

Am Gerätehaus wurden im Laufe des Jahres beide Dächer neu gedeckt, beim Dach über dem Sozialtrakt kam es zu einem Schaden der zu einem Wassereinbruch in das Gerätehaus führte. Im Inneren wurde die Beleuchtung der Fahrzeughalle auf LED umgestellt.

Eine neue Küche sollte ab September eingebaut werden, bisher haben wir aber weiter nichts gehört. Ebenfalls erneuert werden soll das beleuchtete Transparent über der Fahrzeughalle, welches seit einiger Zeit defekt ist.

Feuerwehrfest/Förderverein

Auch dieses Jahr veranstaltete der Förderverein der Löschgruppe ein Feuerwehrfest. Aufgrund des 125jährigen Bestehens der Löschgruppe, bzw. dessen Vorgängerorganisation der Freiwilligen Feuerwehr Wahn/Rhld. wurde das Fest in den Sommer verlegt. Dem eigentlichen Tag der offenen Tür ging ein Samstagabend mit Live-Musik von „Lupo“ und „Kuhl un de Gäng“ voraus, bei dem das Jubiläum gebührend gefeiert wurde. Der Sonntag stand wieder ganz im Zeichen der Präsentation von Einsatzabteilung und Jugendfeuerwehr. Bei dieser Gelegenheit konnte der Förderverein eine Spende des Bürgervereines entgegen nehmen.

Jugendfeuerwehr

Die Mitgliederzahlen der Jugendfeuerwehr bleiben auf einem hohen Niveau. Nachdem wir dieses Jahr die ersten beiden Jugendlichen in die Einsatzabteilung verabschieden konnten (siehe oben) haben bereits neue Mitglieder die Lücken gefüllt.

Aktuell engagieren sich 16 Jungen und 6 Mädchen in der Jugendfeuerwehr.

Auch in diesem Jahr unternahm die Jugendfeuerwehr eine Ferienreise, diesmal nach Saalfeld in Thüringen. Das Programm bestand dieses Jahr aus einem Besuch in den Feengrotten, einer Schlauchboottour auf der Saale und einem Abstecher ins Freibad. Leider war dieses Jahr das Wetter sehr wechselhaft: Sonne und Gewitter wechselten sich regelmäßig ab.