Sturmtief „Burglind“ sorgt für stürmischen Jahresbeginn

Am Mittwoch, den 3. Januar wurden wir und die restlichen Löschgruppen der Freiwilligen Feuerwehr Köln um 5:56 Uhr unter dem Einsatzstichwort „SONDERALARM“ zur Besetzung der Gerätehäuser alarmiert.

Hintergrund waren unzählige Einsätze, die uns Sturmtief „Burglind“ beschert hatte.

Um 6:09 Uhr wurden wir dann zum ersten Einsatz auf dem Linder Mauspfad

Baum auf PKW auf dem Linder Mauspfad

alarmiert. Dort ragte ein Baum über den Gehweg in die halbe Straße hinein. Mittels Kettensäge wurde der Baum zerlegt.  Ärgerlich war das derzeitige Fehlen unseres Stromerzeugers (technischer Defekt) sodass der Arbeitsbereich nur schlecht ausgeleuchtet werden konnte.

Um 7:42 Uhr ging es weiter Richtung Autobahn A 59. Dort sollte im Bereich der Anschlussstelle Lind ein weiterer Baum auf der Fahrbahn liegen. Auf beiden Seiten der Anschlussstelle konnte allerdings kein Sturmschaden gefunden werden.

Baum auf Haus in der Röntgenstraße

So ging es weiter nach Porz in die Röntgenstraße. Dort war eine Birke vom Wind umgeworfen und lag am Dach eines Mehrfamilienhauses an. Über eine angeforderte Drehleiter wurde der Baum soweit entastet, dass dem Wind keine Angriffsfläche mehr geboten wurde. Später wurde der Baum durch einen Kran der Berufsfeuerwehr vom Dach entfernt.

 

Einsatz von LF WA 1 und DL 7

 

Während des Wartens auf den Kran, bzw. den Führungsdienst der Berufsfeuerwehr wollten wir unser Löschfahrzeug tanken. Nach dem

Abschleppen unseres Löschfahrzeuges

Auffüllen des Kraftstoffes wollte das Fahrzeug allerdings nicht mehr anspringen. Kurzfristig halfen uns unsere Kameraden aus Eil und schleppten uns an. Die angeforderten Techniker der Kraftfahrzeugabteilung konnten defekte Batterien als Verursacher ausmachen. Diese wurden unterwegs ausgetauscht.

Nachdem sich abzeichnete, dass ein Kran nicht so schnell verfügbar sein würde, zogen wir weiter: In der Deutzer Suevenstraße drohten lose Dachziegeln auf den Gehweg zu fallen. Diese wurden über ein Dachfenster entfernt.

Ast auf Straße am Senkelsgraben

Auf dem Rückweg Richtung Wahnheide wurden wir in den Senkelsgraben alarmiert. Dort war ein größerer Ast eines Baumes auf die Straße gestürzt. Auch hier kam die Motorkettensäge zum Einsatz. Gegen 13:20 Uhr konnten wir das Gerätehaus anfahren.

Hier hielten wir uns noch bis ca. 14:30 Uhr einsatzbereit. Nach Rücksprache konnten wir entlassen werden. Nach der Reinigung von Fahrzeug und Gerät konnten wir schlussendlich wieder um 15 Uhr heimwärts einrücken.