Geschichte

Da die Löschgruppe Wahn-Heide-Lind 1995 aus zwei eigenständigen Feuerwehren zusammen gelegt wurde und die Chronik der Feuerwehr Wahnheide leider nicht mehr erhalten ist, finden in der unten aufgeführten Kurzchronik nicht alle bedeutsamen Ereignisse Platz.

1893

Gründung der "Freiwilligen Feuerwehr Wahn"

1908

Anerkennung der Freiwilligen Feuerwehr Wahn durch den Feuerwehrverband der Rheinprovinz

1929

Aufstellung eines "zweiten Löschzuges" in Wahnheide.

1930

Umwandlung des zweiten Löschzuges Wahn in die "Freiwillige Feuerwehr Wahnheide"

1934 

Auflösung der eigenständigen Feuerwehren (Gesetz über das Feuerlöschwesen) und Reorganisation in sechs Löschzüge und drei Halblöschzüge.

1942

Stationierung eines LF 15 in Wahn.

1947

Einrichtung einer hauptamtlichen Feuerwache in Porz, damit sinkende Einsatzzahlen der Freiwilligen Feuerwehr Wahn und Wahnheide. Die eigenen Fahrzeuge wurden zentral an der Wache in Porz vorgehalten, leidglich eine Tragkraftspritze blieb in Wahn. Im Einsatzfall wurden die Mitglieder von einem Fahrer aus Porz abgeholt.

1975 

Eingliederung der Stadt Porz in die Stadt Köln, damit auch Übergang der Feuerwehren. Die Freiwilligen Feuerwehren in Porz wurdenzügig wieder mit eigenen Fahrzeugen ausgestattet.

1978

Die FF Wahn erhält ein Tanklöschfahrzeugvom Typ TLF 8 S als erstes eigenes Fahrzeug nach dem Krieg aus Beständen des ehemaligen Luftschutzhilfsdienstes.

1981

Löschgruppenfahrzeug LF 8 für die Einheit in Wahn.

1988

Übergabe eines Löschgruppenfahrzeuges vom Typ LF16-TS an die Löschgruppe Wahn, Rüstwagen RW 1 an die Einheit Wahnheide. Beide Fahrzeuge stammen aus Beständen es zivilen Bevölkerungsschutzes.

1995 

Die beiden bisher eigenständigen Löschgruppen Wahn und Wahnheide fusionieren zur Löschgruppe Wahn-Heide-Lind. Ein großer Teil der Wahnheider Kameraden tritt aus. Im selben Jahr wird der Rüstwagen an die Löschgruppe Libur abgegeben. Das LF 16-TS wechselt ebenfalls den Stall und versieht bis 2015 seinen Dienst in Rath/Heumar.

1997

Neues Löschgruppenfahrzeug LF 8/6 mit 600 Liter Löschwassertank. Das Löschgruppenfahrzeug der Wahnheider Einheit wird abgezogen und versieht seine letzten Jahre in Weiler/Volkhoven.

2002 

Das ehemalige Löschgruppenfahrzeug der Einheit Wahn (zu diesem Zeitpunkt als LF WA 2 im Dienst) wird an die Löschgruppe Langel abgegeben um dort die Ausbildung der Jugendfeuerwehr zu unterstützen.

2013

Gründung der Jugenfeuerwehr Wahn-Heide-Lind. Mit der Gründung konnte auch ein Mannschaftstransportfahrzeug übernommen werden.